Kulturauftrag des IFRA

Kulturauftrag des IFRA

Da unser Forschungsinstitut Teil des Netzwerks der Instituts français d'Allemagne ist und einen großen Teil der Aufgaben und Aktivitäten des früheren französischen Kulturinstituts in Frankfurt übernommen hat, gehört die Förderung des Kulturdialogs und des intellektuellen deutsch-französischen Austauschs in Frankfurt und Hessen zu den Kernaufgaben des IFRA.

Jeden Monat organisiert das Institut mehrere kulturelle Veranstaltungen, beispielsweise deutsch-französische Diskussionsrunden, die an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und deren kultureller und sprachlicher Verbreitung angesiedelt sind. Dadurch soll ein besseres Verständnis für die deutsch-französische Dimension wichtiger Gesellschaftsfragen ermöglicht und das wissenschaftliche Interesse an einer ähnlichen und teilweise gemeinsamen Geschichte gestärkt werden. Das IFRA beteiligt sich ebenfalls an hochrangigen Kunst-und Kulturveranstaltungen. Dazu zählen französische Kinovorstellung und Chansons, Historische- oder Kunstausstellungen, Lesungen von SchriftstellerInnen und Vorträge von französischen WissenschaftlerInnen.

Das Netzwerk der Instituts Français in Deutschland und der Welt

Das IFRA arbeitet in diesem Rahmen mit anderen Einrichtungen der Kulturabteilung der französischen Botschaft in Deutschland und mit dem Sitz des Institut français in Paris zusammen. Dadurch ist es Teil eines sehr weit ausgebauten französischen Angebots in Deutschland. Das an ein breites Publikum gerichtete Kulturprogramm wird auf der Internetseite des Institut français Frankfurt veröffentlicht und kann auch als Abonnement über einen Newsletter bezogen werden.  

Angebote für Jugendliche

Die Organisation von Angeboten für Jugendliche gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Kulturarbeit des IFRA. Ein Beispiel hierfür ist der Deutsch-Französische Tag, der jedes Jahr im Januar stattfindet und gemeinsam mit dem DFJW organisiert ist. Er hat sich als Kernstück unseres Jugendangebots etabliert. Um französische Sprachkenntnisse bei deutschen Jugendlichen zu fördern, arbeitet das IFHA eng mit der am Mainzer Institut français ansässigen Sprachreferentin zusammen, die für ganz Hessen zuständig ist. 

Bei der Veranstaltung  von Übersetzungs-Workshops an Schulen im Rahmen von Lesereisen französischer SchriftstellerInnen arbeitet das Institut français regelmäßig mit Litprom e.V zusammen. Auskünfte hierzu sind bei Litprom oder bei der Sprachreferentin in Mainz erhältlich.

Durch seinen Sitz auf dem Campus Westend der Goethe-Universität kann das Institut zudem einfach mit StudentInnen in Kontakt treten. Es informiert beispielsweise über französische Studiengänge in den Geistes- und Sozialwissenschaften und über integrierte Studiengänge der Deutsch-Französischen Hochschule. In diesem Bereich arbeitet es mit dem internationalen Referat der Universität, dem DFJW und der „CampusFrance“-Abteilung der Französischen Botschaft zusammen.

Kulturbeauftragte

Nach ihrem Studium in Journalismus und Kommunikation an der Université Libre de Bruxelles arbeitete Dominique Petre zunächst als Journalistin für die Tageszeitung La Libre Belgique. Dann lernte sie einen Deutschen (er wurde ihr Mann) und Deutschland kennen und verließ ihr kleines Heimatland. Sie zog nach Hamburg, wo sie ihre Leidenschaft für den Film ausleben durfte, erst beim European Film Distribution Office und später beim MEDIA Desk, zwei europäische Institutionen.