Prof. Dr. Pierre Monnet

Leiter des Instituts

Geboren am 21.03.1963 in Montreuil (Frankreich).

 

 

 

 

Berufliche Adresse in Deutschland:

Institut franco-allemand de sciences historiques et sociales (IFRA/SHS)

Goethe-Universität Frankfurt

Norbert-Wollheim-Platz 1

IG-Farben Haus Postfach 42

D-60629 Frankfurt/Main

Tel: 069 79831901

E-Mail: pierre.monnet@institutfrancais.de

 

Berufliche Adresse in Frankreich:

École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS)

Groupe d'Anthropologie Historique de l'Occident Médiéval (GAHOM)

54, boulevard Raspail F-75066 Paris

Tel : 00 33 (0)1 49 54 23 00

E-Mail: monnet@ehess.fr

Webseite Pierre Monnet, Forschungszentrum Gahom (EHESS, Paris)

 

QUALIFIKATIONEN; AKTUELLE UND VORHERIGE STELLEN/ BERUFLICHE TÄTIGKEITEN 

Seit dem 01.09.2011 Leiter des IFRA

Persönliche laufende Forschungsschwerpunkte

  • Mehrsprachigkeit in der mittelalterlichen Stadt
  • Sozialgeschichte der europäischen mittelalterlichen Städte
  • Politische Kultur des spätmittelalterlichen Reiches unter den Luxemburgern
  • Geschichte der Stadt Frankfurt im Spätmittelalter
  • Deutsch-französische historische Transfers

2008-2011 Präsident der Deutsch-Französischen Hochschule, Saarbrücken 

2007-2008 Vize-Präsident der Deutsch-Französischen Hochschule, Saarbrücken

Seit dem 01.04.2005 Directeur d’études an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales, Paris. 

Sprecher und Beauftragte des deutsch-französischen Graduiertenkollegs „Die Dynamik der Repräsentationen in der Geschichte ‚(2006-2007)

Titel des Lehrstuhls : Histoire des sociétés urbaines et des territoires germaniques au Moyen Âge/Geschichte der städtischen Gesellschaft, Geschichte der deutschsprachigen Länder im Mittelalter. 30 Gastvortragenden.

Forschungsprojekt der Agence Nationale de la Recherche mit Prof. Dr. Jean-Claude Schmitt 2006-2010 : « Une culture du livre dans une société d’illettrés. Parler, figurer, écrire dans l’Europe médiévale (Sprechen, Zeichnen, Schreiben in einer Gesellschaft der Illitterati) », verantwortlich für die Achse 3 (110.000 euros): « Herrshaft und Selbstzeugnisse zwischen Auctoritas und Autoritas, Orient, Okzident, Asien von der Antike bis zur Neuzeit ».

Zwischen 2005-2012: Mitveranstaltung des Seminars « Les Mots de l’histoire: französische und deutsche Historiker im Vergleich. Begriffe, Tradition, Geschichtsschreibung » mit dem CNRS, dem CIERA, den Universitäten Paris I, Paris IV, Paris VII, der EHESS, dem DHIP, dem IFRA, der Mission Historique Française en Allemagne dann Institut Français d’Histoire en Allemagne, der Maison des Sciences de l’Homme.

Seit 2009, Mitgliedschaft in einem französisch-chinesischen Forschungsprojekt zur Neuschreibung einer politischen Geschichte der Vormoderne, zwischen Paris, Beijing und Taïpeï.

Studenten- und Doktorandenausbildung: 25 Magisterarbeiten 2004-2007, 10 Masterarbeiten seit 2007, 7 betreute Doktoranden.

Jurymitgliedschaften: 16 Promotionsarbeiten und 2 Habilitationsschriften.

2003-2005 Professor für mittelalterliche Geschichte en der Universität Versailles Saint-Quentin-en-Yvelines.

1999-2003 Direktor und Referent für mittelalterliche Geschichte der Mission Historique Française en Allemagne in Göttingen (am Max-Planck Institut für Geschichte).

1996-1999 Stellvertretender Direktor und Referent für mittelalterliche Geschichte der Mission Historique Française en Allemagne in Göttingen (am Max-Planck Institut für Geschichte).

1994-1996 Maître de Conférences für mittelalterliche Geschichte an der Universität Dijon-Bourgogne. Programmbeauftragte für den deutsch-französischen binationalen Studiengang in Geschichte Dijon-Mainz.

1990-1994 Assistent an der Universität Paris-I und wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Handschriftensammlung der Bibliothèque Sainte-Geneviève (Paris).

1988-1990 Referent für Buch- und Verlagswesen im französischen Kulturinstitut Frankfurt am Main.

 

AUSBILDUNG UND STUDIUM

2002 Habilitation an der Universität Paris I Panthéon-Sorbonne bei Prof. Dr. Claude Gauvard über Diplomatie-, Nachrichten- und Kommunikationswesen der deutschen Städte im spätmittelalterlichen Reich.

1990-1994 Promotion über Frankfurter Stadtgeschichte im Spätmittelalter: Pouvoirs, affaires et parenté à la fin du Moyen Age : les Rohrbach de Francfort (Macht, Geschäfte und Verwandtschaft im Spätmittelalter: Die Rohrbachs aus Frankfurt) (Promotion an der EHESS Paris, unter der Leitung von Prof. Dr. Philippe Braunstein, mit Summa cum laude). Veröffentlicht unter dem Titel Les Rohrbach de Francfort. Pouvoirs, affaires et parenté à l’aube de la Renaissance, Genève, Droz, 1997 (Travaux d’Humanisme et de Renaissance, 317).

1988-1990 Zivildienst (statt Militärdienst) beim französischen Aussenministerium, Kulturelle Kooperation, am Institut Français in Frankfurt am Main. Referent für Buch- und Verlagswesen im Rahmen der Buchmesse.

1987 Agrégation d’Histoire.

1986-1988 Magister- und Diplomarbeit in spätmittelalterlicher deutscher Geschichte an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales (EHESS, Paris) bei Prof. Dr. Philippe Braunstein.

1984-1988 Hochschulabsolvent an der Ecole Normale Supérieure, Paris.

1982-1984 Licence in Geschichte an der Universität Paris-Sorbonne.

1982 Abitur, Paris.

Sprachen: Französisch Muttersprache, Deutsch fliessend in Wort und Schrift, Wissenschaftliches Englisch.

 

AUSZEICHNUNGEN:

Chevalier dans l’Ordre des Palmes Académiques seit dem 18.12.2002

Chevalier dans l’Ordre National du Mérite seit dem 14.11.2006 und Officier seit dem 01.09.2015

Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse seit dem 25 juin 2011

 

Europa. Notre histoire

Thomas Serrier, Etienne François (dir.), avec Pierre Monnet, Akiyoshi Nishimaya, Olaf B. Rader, Valérie Rosoux, Jakob VogelEuropa. Notre histoire, Paris, Les Arènes, 2017, direction du vol. 2 : Les Europe, p. 495-947, « Introduction » p. 495-499 et article « L’air de la ville rend libre », p. 609-623.