Willkommen beim IFRA

Call for Papers

Workshop „Arbeit und Familie in der ständischen Gesellschaft. Interdisziplinäre Perspektiven im interkulturellen Dialog“

Der Workshop zielt darauf ab, deutschen und französischen NachwuchswissenschaftlerInnen der Geschichtswissenschaft und der Rechtsgeschichte ein Forum zu bieten, in dem sie ihre Forschungen zu den Zusammenhängen, wechselseitigen Einflüssen und gegenläufigen Tendenzen zwischen Arbeit und Familie vom Hochmittelalter bis zum Ende der Frühen Neuzeit (ca. 1100-1815) vorstellen und im interdisziplinären Dialog diskutieren können.

Weitere Informationen im Anhang (unten).

 

Michel Wieviorka im Europa Dialog: "Racism, Antisemitism and Terrorism Today"

Dienstag, 15. November 2016 - 19:00
Campus Westend der Goethe-Universität, Raum Casino 1.802

Mit der Wiederkehr von Nationalismen, dem Anwachsen von Populismen und (gerechtfertigten o-der eingebildeten) Ängsten angesichts der wirtschaftlichen Globalisierung, mit den Flüchtlingsbe-wegungen und der allgemeinen militärischen und diplomatischen Instabilität vor seinen Toren – Eu-ropa heute scheint einer konjunkturellen und strukturellen Krise ausgeliefert zu sein, die seine Zu-kunft betrifft. Extreme Ansichten scheinen wieder aufzuleben, die die Politik, die Wissenschaften und den Zusammenhalt der Gesellschaft in Frage stellen.

 

Corine Defrance und Ulrich Pfeil im Europa Dialog: "Die deutsch-französische Versöhnung"

Donnerstag, 17. November 2016 - 19:00
Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität Am Wingertsberg 4, 61348 Bad Homburg vor der Höhe

Die Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen nach 1945 kann nicht ohne Weiteres als reine Er-folgsgeschichte verstanden werden. Vielmehr handelt es sich um eine Geschichte, die sich durch ein perma-nentes Auf und Ab, durch Widersprüchlichkeiten und Paradoxien auszeichnet. Dennoch ist es Frankreich und Deutschland immer wieder gelungen, jeweils unterschiedliche Interessen zu überwinden und neue Formen der Kooperation zu finden. Diese Anstrengungen wurden von der Öffentlichkeit beider Länder wie auch vom Ausland erwartet.

 

Pop-Up Workshop mit Anouck Boisrobert und Louis Rigaud

Donnerstag, 24. November 2016 - 16:00
Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostraße 17-19, 60489 Frankfurt am Main

Das Künstlerpaar Anouck Boisrobert und Louis Rigaud gestaltet fast nur Auklapp-Bilderbücher mit Pop-ups. Ihre "beweglichen" Bücher Pop-Up City, Pop-Up Ozean und Das Faultier im Pop-Up Wald (Jacoby & Stuart) bezeugen ihren großen Einfallsreichtum. Eingeladen von Institut francais komment die französischen Stars des 3D-Bilderbuches zur LeseEule der Stadt Frankfurt, um Kinder ihre beeindruckende Kunst zu zeigen und zu erklären.

 

MHD live in Frankfurt!

Montag, 28. November 2016 - 20:00
Zoom, Brönnerstr. 5-9, Frankfurt, Germany

Man nehme modernen Trap gemixt mit afrikanischen Einflüssen und heraus kommt ein extrem tanzbarer und frischer Sound. Mit zig Millionen Klicks auf die Youtube Videos seiner Afro Trap Reihe könnte man ihn als “Online Phänomen” bezeichnen, jedoch spürt man, dass es sich hier um mehr als nur um einen Hype handelt.

 

"Nkenguégi" von Dieudonné Niangouna im Mousontum

Donnerstag, 1. Dezember 2016 - 18:30 bis Freitag, 2. Dezember 2016 - 19:00
Mousonturm, Saal, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Die Nkenguégi ist eine rankende, stachelige Pflanze, die als Schutz vor wilden Tieren um Tiergehege gepflanzt wird. Doch auch das von der Nkenguégi vermeintlich geschützte Vieh darf der Pflanze keinesfalls näher kommen und so wird dieser Schutz auch zum Gefängnis. Das Bild dieser schützenden, zugleich gefährlichen Pflanze ist für Dieudonné Niangouna das Sinnbild für einen gesamtgesellschaftlichen Teufelskreis: Denn welche Sicherheit wird hier versprochen? Zugleich ist Nkenguégi die Geschichte eines Bootes, das bei dem Versuch, illegal nach Europa überzusetzen, untergeht.